News

Saisonausklang
9.4.12
Pünktlich zum Osterfest möchte ich Euch von meinen letzten Rennen berichten, kurz auf die vergangene Saison zurückblicken und meinen Plan für die nächsten Wochen schildern.
Zunächst standen für mich die internationalen Zollmeisterschaften in Megève auf dem Programm. Wie schon im letzten Jahr, machten die Rennen sehr viel Spaß. Das Zusammentreffen mit Sportlern aus anderen Ländern und Disziplinen ist wirklich immer ein gelungener Abschluss einer langen Saison. An dieser Stelle möchte ich mich auch einmal für die hervorragende Unterstützung bedanken, die ich vom Zoll seit mittlerweile schon bald zwei Jahren erhalte. Beim Distanzrennen konnte ich mit dem neunten Platz, meiner damaligen Form entsprechend, ein ordentliches Ergebnis einlaufen. Am nächsten Tag feierte ich mit meiner Partnerin Hanna Kolb dann noch einen schönen Sieg im Teamsprint.
Zwei Tage später stand erneut ein Teamsprint auf dem Programm, dieses Mal im Rahmen der Deutschen Meisterschaften von Balderschwang. Zusammen mit Katrin Zeller kletterte ich noch einmal aufs Podest, denn wir belegten den dritten Rang. Dieses Rennen war dann endgültig das letzte in einer Saison, in der für mich nicht viel zusammenpasste.

Rückblickend konnte ich meine Ziele leider nicht erreichen. Trotz einer von Verletzungen erschwerten Vorbereitung startete ich zwar vielversprechend in die Saison, dennoch lief es von Anfang an nicht rund. Materialprobleme, Stürze und sicherlich auch mangelndes Vertrauen machten den Jahreswechsel zu einem Alptraum. Danach versuchte ich mich neu zu orientieren und befand mich rechtzeitig zur U23 WM wieder in einer ordentlichen Verfassung. Im Sprint stürzte ich zwar sofort wieder, dennoch konnte ich in den Distanzrennen zufriedenstellende Ergebnisse abliefern. Danach hoffte ich noch auf einige gute Rennen, allerdings konnte ich mich nach dem langen Höhenaufenthalt in der Türkei nicht mehr vollkommen erholen und daher auch nicht meine Leistungen abrufen.
Trotz der vielen Enttäuschungen kann ich auch diesem Winter einige positive Dinge abgewinnen. Zum einen ist mein Immunsystem mittlerweile so stabil, dass ich erstmals seit meiner Schülerzeit wieder ohne Infekt durch den Winter gekommen bin. Zum anderen hat mich diese schwierige Saison mental um vieles stärker gemacht. Darüber hinaus habe ich mir auch hinsichtlich des Materials mehr Wissen aneignen können.

Jetzt gilt es, die gemachten Erfahrungen zu nutzen, damit ich gestärkt aus diesem Winter hervorgehe. Darum teste ich im Moment fleißig Material. Als nächstes werde ich hart daran arbeiten, meine im Herbst verletzte Hand wieder auf das gleiche Kraftniveau wie vor der Verletzung zu bringen.
Vollkommen überraschend gibt es auch im Verband große Veränderungen. Allerdings können auch wir Sportler die Veränderungen im Moment noch nicht einsehen.

Meine Aufmerksamkeit gilt in den nächsten fünf Wochen ohnehin wieder meiner Ausbildung zur Bürokauffrau, denn ich möchte auch diese möglichst erfolgreich abschließen. Im nächsten Monat habe ich noch meine zweite Präsenzphase in der Schule, bevor dann Anfang Mai die schriftliche Prüfung stattfinden wird.
Danach werden wir dann auch wissen wer die neuen Personen im Team sind und wie groß die strukturellen Veränderungen sein werden.

Frohe Ostern!

Eure Lucia
Zurück zur Übersicht